Tanzschule Kiiskilä

Tanzschule Kiiskilä

Am Wochenende, den 18. und 19. März 2017, war es mal wieder so weit. Wir hatten hohen Besuch aus Finnland. Sensei Kiiskilä, 6. DAN, Instruktor des DJKB, war bei uns in Berlin und hat uns wieder gezeigt, wo der Karate-Hammer hängt. Die Teilnahme war hervorragend. Eltern die Ihre Kinder begleiteten, bis hin zu den Erwachsenen, die auch ohne Begleitung Ihrer Eltern dorthin gefunden hatten. Nicht nur aus der Hauptstadt, sondern auch aus anderen Bundesländern kamen Karateka angereist, um an diesem Lehrgang teilzunehmen. Und wer glaubt, daß Karate eine reine Männerdomäne wäre, wurde auch dieses Mal eines besseren belehrt. Karate scheint wirklich eine Sportart zu sein, wo Unterschiede zwischen Jung oder Alt, Mann oder Frau keine Rolle spielen.

Das Wochenende begann mit jeweils zwei Trainingseinheiten von ca. 1 ½ Stunden. Zum Einen für unsere Jungpioniere; Weiß- bis Blaugurte und zum Anderen für unsere Funktionäre; Braun- bis Schwarzgurte. Das aber nur als Richtlinie, denn es gab doch einige die tatsächlich alle vier Einheiten mitgemacht haben, ganz nach dem Motto „keine halben Sachen“.

Wer glaubte, dass es den Funktionären einfacher fiel als den Jungpionieren, der irrte gewaltig. Sensei Kiiskilä übte konstruktive Kritik gleichermaßen in allen Erfahrungsgruppen aus. Jeder hatte auf seinem Niveau persönlich mit sich zu kämpfen, konnte feststellen wo er steht und woran er noch arbeiten muss.

In den Pausenzeiten wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Kaffee, Softdrinks, Bouletten und selbst gebackener Kuchen, der wirklich hervorragend schmeckte, standen für ganz kleines Geld zum Kauf bereit.

Auch zwischen den Trainingseinheiten gab es immer wieder Gespräche und konstruktive Diskussionen, mit praktischer Anleitung, in dem die eine oder andere Kata mit einem erfahrenen Karateka geübt wurde.

Nach dem sportlich anstrengenden Tag, war der anschließende Saunabesuch ein sehr schöner Abschluss. Auch mal zu schwitzen ohne sich zu bewegen, kam in diesem Moment gerade recht. Der ein oder andere Witz in der Sauna sorgte dafür, dass die Bauchmuskulatur immer noch keinen Feierabend hatte.

Der Tag fand durch ein gelungenes Abendessen in einem sehr guten italienischem Restaurant sein Ende. Die Gespräche und der Erfahrungsaustausch fanden selbst am Essenstisch keine Grenzen. Im Gegenteil, das angenehme Ambiente und sehr gute Essen verleitete uns, nicht aufstehen zu wollen.

Am Sonntag ging es dann mit neuem Elan in zwei weiteren Trainingseinheiten weiter. Die Erfahrungen aus dem Vortag konnten genutzt werden, um mit dem heutigen Tag die eigenen Fähigkeiten weiter auszubauen.

Nach den Trainingseinheiten gab es die Möglichkeit sich für die nächste Graduierung prüfen zu lassen. Diese wurde auch zahlreich genutzt. An dieser Stelle möchten wir allen, die Ihre Prüfung geschafft haben, ganz herzlich gratulieren.

Fazit, der Lehrgang mit Sensei Kiiskilä war ein sehr erfolgreiches Wochenende. Jeder Karateka, der nicht an diesem Wochenende dabei war, hat etwas verpasst. Die Wissensvermittlung, die an diesen beiden Tagen stattfand, werden wir nutzen, um die Übungen in den nächsten Trainingseinheiten innerhalb unseres Dojos zu festigen und zu perfektionieren. Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Lehrgang, der durch Sensei Kiiskilä durchgeführt wird.

Oss, Alexander

 

Veröffentlichung 1 Jahr her am · Direktlink