das Training vor dem Schlemmen

Am 14. und 15. 12.2019 fanden sich ca. dreißig Gefährten für das letzte Gefährten-Training 2019 in den heiligen Hallen des Tomogara-Vereins in Kamenz ein. Das Training setzte sich diesmal aus insgesamt fünf Blöcken zusammen. Block eins bis drei hatten reine karate-technische Inhalte zum Schwerpunkt. Im Block vier konnten die geschundenen Körper bei gemeinsamen Saunagängen wieder entspannen. Block Nummer fünf rundete das Gefährten-Training 2019 traditionell mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes in Kamenz ab. Die karate-technischen Blöcke hatten drei Schwerpunkte. Block Nr. 1 mit Kata-Training, Block Nr. 2 mit Kumite-Training und Block Nr. 3 mit Power-Pack.

Block Nr. 1 wurde von Jens Skarupski geleitet. Im Rahmen der Kata Jiin legte Jens besonderen Wert darauf wie der Übergang von einer Technik zur nächsten, hier speziell bei den Wendungen auszuführen ist. Was sich einfach anhört, stellte sich selbst bei den hohen Dan-Trägern als noch stark verfeinerungsfähig dar. Jens schaffte es durch seinen Erklärungen und Demonstrationen bei den teilnehmen Kyu- und Dan-Träger einen Aha-Effekt hervorzurufen, so dass am Ende des ersten Trainings-Blocks die Ausführungen von Wendungen und Richtungsänderungen bei allen Teilnehmenden sich deutlich verbessert haben.

Durch Block Nr. 2 führte Dirk Zimmermann. Inhalt dieses Training-Blocks waren verschieden Formen des Kumite mit dem Ziel, einen dynamischen Kihon-Ippon-Kumite Übergang zum Freikampf zu erlangen. Als Einstieg in das Training wählte Dirk die Form des Kihon-Ippon-Kumite mit Schwerpunkt auf korrekte Distanz für Angreifer und Verteidiger. Als nächste Form wurde das Kaeshi-Ippon-Kumite von Dirk gewählt. Schwerpunkt hier für den Verteidiger, nach der Ausweich- und Blockbewegung sofort einen korrekten und schnellen Gegenangriff zu starten. Im Anschluss sollten die Teilnehmer ihre Bewegungen im Raum im Okuri-Ippon-Kumite mit dem Ziel weiter verfeinern. Weiter ging es mit Übungen des Jiyu-Ippon-Kumite. Hier setzte Dirk den Schwerpunkt darauf, sich nach jedem Angriff dynamisch vom Gegner zu trennen, um Ihm einen Gegenangriff zu erschweren. Abgerundet wurde das Jiyu-Ippon-Kumite damit, dass am Ende der Sequenz ein ca. dreißig sekundenlanges Jiyu-Kumite angehängt wurde, welches von einem Dritten geschiedsrichtert wurde. Zum Abschluss dieses Trainings-Blocks und Stärkung der mentalen Fähigkeiten, musste sich jeder Teilnehmer immer wieder wechselnden Angreifern in der Form des Jiyu-Ippon-Kumite stellen. Hier konnten sowohl die Angreifer nochmals trainieren, Ihre Angriffe hart und konzentriert in das Ziel zu führen und die Verteidiger mussten sich diesen Angriffen entziehen und einen ebenso harten, konzentrierten und schnellen Gegenangriff starten.

Durch den letzten kartetechnischen Block Nr. 3 führte Jürgen Mosler die Gefährten. Jürgen hat ein Power-Pack für Yama-Tsuki inkl. Kizami-Tsuki, Age-Tsuki, Ura-Tsuki und Gyaku-Tsuki aus der Kata Bassai Dai vorbereitet. Trainiert wurden die verschiedenen Techniken statisch an einer Wand sowie im Stand mit Partner mit Polster bzw. Sandsack. Ziel dieses Power-Pack war es, eine optimale Kraftübertragung der einzelnen Techniken zu entwickeln und zu verstärken. Am Ende des so vorbereiteten Power-Pack hätte jeder Teilnehmer 540 Techniker ausgeführt was aufgrund der gesamt Trainingszeit etwas gekürzt wurde. Jedoch für jeden ein gutes Beispiel für den Aufbau eines Power-Pack war.

Am Morgen des 15.12.2019 trainierten alle Gefährten noch einmal unter der Leitung von Jürgen Mosler die Elemente der Jiin abwechselnd mit gymnastischen Übungen, bevor alle gemeinsam das weihnachtliche Abschiedsfrühstück einnahmen.

Alles in Allem war das letzte Gefährten-Training 2019 für alle Beteiligten sehr fruchtbar. Nicht zuletzt daher, dass im gemeinsamen Training Jeder von Jedem korrigiert werden soll und auch korrigiert wird, unabhängig der Kyu- oder Dan-Graduieren. Gerade dies drückt der Geist der Gefährten aus, uns gegenseitig im Karate weiter voranzubringen, um uns von Training, zu Training zu verbessern. Einen Dank an diese Stelle noch einmal in Namen aller Gefährten an die Gastgeber des Tomogara-Vereins und den drei Trainern, die das Training durchgeführt haben.

Zuletzt aber mit größter Achtung der Dank aller Gefährten an Risto Kiiskilä dafür, dass er sich auch in diesem Jahr um uns gekümmert hat. Wir freuen uns schon alle darauf das Neue Jahr in Frankfurt am Main, gemeinsam mit Risto das Karatejahr 2020 beginnen zu dürfen.

OSS

Alexander Emanuel Eisfeld

 

 

Veröffentlichung 12 Monaten her am · Direktlink