zu Gast im südöstlichsten Punkt der ehemaligen DDR

Am Samstag und Sonntag, den 09.03. und 10.03. absolvierten 10 Bushido Vereinsmitglieder den Kickbox-Lehrgang in Görlitz unter der Organisationsleitung des Musokai Dojos, des langjährigen Freundes Lutz. Die Reise begann Samstagfrüh, um 07.00 in Berlin und endete nach einem ausgiebigen Training an reich gedeckter Tafel im Dojo Musokai. Unser Team genoss die Rundum-Verpflegung und wetteiferte bis in die Nacht in sportlich und kulturell wertvollen Gesprächen. Bei der Schlafplatzwahl sicherten sich die Bushidos den großen Dojo ihrer görlitzschen Freunde, welcher auf angenehme Zwischendurch-Dehnübungen einlud und eine schnarchbare Nacht ermöglichte.
Das Kickbox-Treffen der seit vielen Jahren gepflegten Freund- und Seilschaften in Görlitz baute auf Verbundenheit, was sich an den erfreuten Gesichtern bei der Ankunft erkennen ließ. Auch die sportlich hohe Klasse, der aus fünf Städten (Görlitz, Bautzen, Kamenz, Leipzig, Berlin) angereisten Sportler, angeleitet durch die jeweiligen Vereinstrainer, machte sich am Charakter der Veranstaltung bemerkbar. 3 Einheiten á 90 Minuten, aufbauendes Kickboxtraining mit passend arrangierten Elementen wie Partnertraining, Pratzenübungen, Kick- und Schlagtechniken, stärkten sichtbar schnell die Kampffertigkeiten der rund 40 Sportler.
Vor allem der offene und direkte Umgang zwischen den alten Hasen und mehrfachen Dan-Trägern übertrug sich motivierend auf die Jüngeren. Konzentriert und spielerisch absolvierten die Teilnehmer einen wunderbaren Tag, der ihnen noch lang in Erinnerung bleiben wird.
Geistig und körperlich hoch erfreut verließ der Großteil der Teilnehmer die Sporthalle mit einem schwungvollen Ausklang, was mit Körperbeherrschung, Arbeit, Schweiß und Vorfreude begonnen hatte. So fanden sich alle Sportkarateka im naheliegenden japanisch gestalteten Dojo Musokai von Lutz bei passender Musik, lehrreichem Erfahrungsaustausch, Amateur-Juristerei und Vereins-entstehungsgeschichten zurück bis in stark restricktierte DDR Episoden unserer Senseis und Meister, wieder ein.
Endlich wurden in dieser Nacht einem „Wessi“ wie mir die Augen geöffnet. Da liegt also der Hund begraben, warum die so zuhauen können, denke ich mir, als wir uns Videodokumente der gesammelten k.o.’s der Karatewettkämpfe der vielen Jahre ansahen. Die hatten viel Liebe für diesen Sport, den sie im Untergrund begonnen, vor den Autoritäten versteckt, gar als Judo getarnt und mit gegenseitiger Unterstützung über viele Jahre für sich und ihre Freunde praktizierbar gemacht haben. Das zeugt von großem Antrieb und könnte der Grund für so starke Bande sein.
Dieses Herzblut hat man gespürt an den heiteren Lachern, den geselligen Themen und Liedern in der dojoeigenen Sauna, begleitet vom ausreichenden Vorrat an Flüssignahrung aus der halboffenen Bar. Die Übernachtung nach diesem fantastischen Tag auf dem weichen Kampfsportboden mit unseren Schlafsäcken hat sich gelohnt. Wir möchten dies, in dieser Kombination, gerne wiederholen. Auf ein baldiges Wiedersehen, liebes Görlitz.
Mit Dank, David

Veröffentlichung 9 Monaten her am · Direktlink